Heinrich Hirsch, Ludwigshafen

HIER WOHNTE
HEINRICH HIRSCH
JG. 1874
DEPORTIERT 1940
GURS
INTERNIERT TOULOUSE
TOT 26.4.1943

StolpersteinstraßeBismarckstr. 78
StolpersteinortLudwigshafen
Jahr der Verlegung2014
StolpersteininitiativeLudwigshafen

Persönliche Daten

NachnameHirsch
VornameHeinrich
Geburtstag10. Dezember 1874
GeburtsortLudwigshafen-Ruchheim
Familienstandverheiratet
BerufPolstermeister
Schicksaldeportiert, interniert, tot
Sterbedatum26.4.1943
SterbeortToulouse

Biographie

Heinrich Hirsch wurde am 10. Dezember 1874 als viertes Kind von Emanuel Hirsch, Soldat und Handelsmann aus Roxheim, und Elisabeth Hirsch, geb. Herold, aus Ruchheim in Ruchheim geboren. Seine Mutter starb kurz nach seiner Geburt und hinterließ noch drei weitere kleine Kinder.

Heinrich Hirsch heiratete 1910 die am 1. Dezember 1880 geborene Eugenie Steiermann aus Biblis. In den Adressbüchern der Stadt Ludwigshafen wird er von 1909 bis 1911 als Dekorateur, wohnhaft Schillerstraße 7, aufgeführt. Ab 1917 firmiert er mit seinem Halbbruder Markus Hirsch unter "Gebrüder Hirsch, Dekorateur, Geschäft für Leder- und Polsterwaren", Bismarckstraße 59. Seine Wohnung befindet sich in der Bismarckstraße 53. Das gemeinsame Geschäft der Gebrüder Hirsch erscheint ab 1938 nicht mehr; stattdessen nur noch "Heinrich Hirsch, Polstermeister". Der Wohnsitz ist bis 1940 in der Bismarckstraße 78.

Am 22. Oktober 1940 wurde Heinrich Hirsch mit seiner Ehefrau Eugenie Hirsch von Ludwigshafen in das Lager Gurs deportiert.
Von dort kamen beide in das Lager Noé. Von Heinrich Hirsch kennen wir das Transportdatum: 28. Februar 1941. Am 21. April 1943 bringt man ihn, wahrscheinlich todkrank, in das nahe gelegene Hospital von Toulouse, wo er fünf Tage später, am 26. April 1943, umkommt.

Willi Kern