Markus Hirsch, Ludwigshafen

HIER WOHNTE
MARKUS HIRSCH
JG. 1876
DEPORTIERT 1940
GURS
INTERNIERT DRANCY
1942 AUSCHWITZ
ZWANGSARBEIT MONOWITZ
ERMORDET 16.7.1943

StolpersteinstraßeLudwigstr. 38
StolpersteinortLudwigshafen
Jahr der Verlegung2014
StolpersteininitiativeLudwigshafen

Persönliche Daten

NachnameHirsch
VornameMarkus
Geburtstag18.2.1876
GeburtsortLudwigshafen-Ruchheim
Familienstandverheiratet
BerufPolstermeister
Schicksalermordet
Sterbedatum16.7.1943
SterbeortAuschwitz-Monowitz

Biographie

Markus Hirsch wurde am 18. Februar 1876 in Ruchheim geboren. Er entstammt der zweiten Ehe von Emanuel Hirsch aus Roxheim mit Luise Hirsch, geborene Herold, aus Ruchheim. Er heiratete um 1910 Johanna Carlebach aus Heidelberg.

In den Adressbüchern der Stadt Ludwigshafen finden wir ihn erstmals 1917 mit seinem Halbbruder Heinrich Hirsch unter Gebrüder Hirsch, Dekorateur, Leder- und Polsterwaren, Bismarckstraße 59. Seine Wohnadresse ist Bismarckstraße 54a. Ab 1920 finden wir ihn unter Gebrüder Hirsch als Tapezierer, dann als Polstermeister, danach als Tapeziermeister und 1938 bis 1940 als Polsterer mit wechselnden Wohnsitzen am Messplatz 1, in der Ludwigstraße 38 (1938) und zuletzt in der Prinzregentenstraße 26.

Markus Hirsch wurde am 22. Oktober 1940 in das Lager Gurs deportiert. Von dort kam er in das Lager Drancy bei Paris. Am 10. August 1942 wurde er mit dem Eisenbahntransport Nr. 17 nach Auschwitz deportiert und am 15. Juli 1943 nach Monowitz, auch Auschwitz III genannt, wo er einen Tag später am 16. Juli 1943 ermordet wurde.