Max Hirschler, Dr., Ludwigshafen

Max Hirschler, Dr.

HIER WOHNTE
DR. MAX HIRSCHLER
JG. 1886
FLUCHT 1938
ÜBERLEBT IN USA

StolpersteinstraßeLudwigstraße 54 b
StolpersteinortLudwigshafen
Jahr der Verlegung2009
StolpersteininitiativeLudwigshafen

Persönliche Daten

NachnameHirschler, Dr.
VornameMax
Geburtstag11. Juni 1886
GeburtsortFrankenthal/Pfalz
FamilienstandVerheiratet mit Dr. Helene Hirschler, geb. Riess, ein Sohn Eric
BerufChirurg
Schicksal1938 in die USA geflohen
Sterbedatum1963
Sterbeortunbekannt

Biographie

Max Hirschler war der engste Freund des großen Philosophen Ernst Bloch, mit dem er gemeinsam das Humanistische Gymnasium in Ludwigshafen besuchte. Hirschler, 1886 geboren, lebte zu dieser Zeit noch im benachbarten Frankenthal und war einer von acht israelitischen Schülern an der zur Zeit seines Schuleintritts 136 Schüler zählenden Bildungseinrichtung. 1904 legte er sein Abitur ab. Danach studierte er Medizin in München, Graz und Breslau. Seine Approbation erfolgte 1911.
Hirschler heiratete die zwei Jahre jüngere Helene Riess, wie er Medizinerin. 1919 ließen sich der Chirurg und die Kinderärztin  in Ludwigshafen nieder. Er unterhielt eine Privatklinik in der Pranckhstraße und führte zusammen mit seiner Frau, eine Praxis im Rheinblock am Ludwigsplatz, wo das Ehepaar auch wohnte.

Ernst Bloch hielt sich oft beim Ehepaar Hirschler auf, wenn er in Ludwigshafen weilte. Und auch im Exil verloren sich die Freunde nicht aus den Augen. Max und Helene Hirschler flohen im April 1938 in die USA. Die beiden fassten Fuß im fremden Land. Max Hirschler arbeitete an einem Krankenhaus in Lewiston (Maine) an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Helene Hirschler hatte ein gastfreundliches Haus für die deutsche Intelligenz im amerikanischen Exil.  
Der Sohn Eric E. Hirschler ist Historiker .

Max Hirschler starb 1963.

Informationen u.a. von Dr. Karl-Heinz Weigand, Ernst-Bloch-Archiv Ludwigshafen.