Amalia Singer, Ludwigshafen

HIER WOHNTE
AMALIA SINGER
JG. 1923
ENTRECHTET / GEDEMÜTIGT
FLUCHT 1937

StolpersteinstraßePrinzregentenstr. 45
StolpersteinortLudwigshafen
Jahr der Verlegung2007
StolpersteininitiativeLudwigshafen

Persönliche Daten

NachnameSinger
VornameAmalia
Geburtstag22. Mai 1923
GeburtsortOswiecim (Polen)
FamilienstandVerheiratet, drei Töchter, trägt den Namen Muli Rom. Tochter von Bernhard und Ernestyne Singer. Vier Geschwister: Helena, Adolf, Rahel und Felicitas Singer.
Beruf
SchicksalMitte der 1930er Jahre Ausreise nach Israel. Die Eltern sterben im Arbeitslager bei Krakau. Lebt in Haifa, Besuch in Ludwigshafen 1997
Sterbedatum
Sterbeort

Biographie

Am 22. Januar 1923 wird Muli Rom als Amalia Singer noch in Oswiecim geboren. Ihre Geschwister Helena, Adolf, Rahel und Felicitas kommen 1924, 1925, 1928 und 1930 auf die Welt. Mitte der 1930er Jahre gelingt es den beiden älteren Mädchen Amalia und Helena nach Israel auszureisen. Seit 1933 setzte sich eine jüdische Flüchtlingshilfsorganisation, Aliijah genannt, für die Ausreise jüdischer Kinder aus Deutschland ein. Mit Amalia und Helena Singer fuhren rund 50 Mädchen und Jungen aus ganz Deutschland mit der Bahn in die italienische Hafenstadt Triest. Ein Schiff transportierte sie nach Palästina, dem späteren Israel.

„Weil mein Dialekt fast alle zum Lachen brachte, habe ich auf der Reise und in der ersten Zeit in Israel kaum Deutsch gesprochen“, erinnert sich Muli Rom. Mehrere Mitglieder ihrer Familie waren schon früher aus Deutschland nach Palästina ausgewandert. Sie lebte bei einer Tante in einem kleinen Dorf. „Der Verlust meiner Familie war deshalb nicht sehr fühlbar“, berichtet sie, „zwar kamen später Briefe vom Roten Kreuz zurück, aber viel mehr wussten wir nicht“. Auch in Israel hat sie sich später kaum mit dem Holocaust auseinander gesetzt. „Ich habe mir das Thema Familie, Lager, Krieg, alles damit Zusammenhängende fern gehalten. Keine Bücher, keine Filme“. Sie heiratet und bekommt drei Mädchen. Ludwigshafen wollte sie eigentlich nie mehr sehen.