Johanna Waldbott, Ludwigshafen-Ruchheim

HIER LEBTE
JOHANNA WALDBOTT
JG. 1887
DEPORTIERT 22.10.1940
GURS
ERMORDET

StolpersteinstraßeFußgönheimer Str. 52
StolpersteinortLudwigshafen-Ruchheim
Jahr der Verlegung2008
StolpersteininitiativeLudwigshafen

Persönliche Daten

NachnameWaldbott
VornameJohanna
Geburtstag14. Dezember 1887
GeburtsortRuchheim bei Ludwigshafen
FamilienstandTochter von Joseph und Mathilde Waldbott, vier Geschwister
Beruf
SchicksalAm 22. Oktober 1940 von Ludwigshafen nach Gurs deportiert, weiteres unbekannt
Sterbedatumunbekannt
Sterbeortunbekannt

Biographie

Johanna Waldbott wurde am 14. Dezember 1887 in Ruchheim geboren. Sie war das fünfte und letzte Kind des jüdischen ›Schullehrers‹ Joseph Waldbott und seiner Ehefrau Mathilde Waldbott, geborene See. Sie wuchs mit ihren Brüdern Jakob und Caesar in der Lehrerdienstwohnung der Synagoge auf und besuchte die Schule. Zwei weitere Geschwister starben jung.

Wahrscheinlich siedelte sie mit ihren Eltern nach Ludwigshafen, Haardtstraße 6, um. Über ihr Leben in Ludwigshafen ist nichts bekannt. Auf der Liste der nach Gurs deportierten Juden aus Ludwigshafen im Stadtarchiv Ludwigshafen erscheint sie:
Johanna Waldbott, geb. 14. Dezember 1887 in Ruchheim, wurde am 22. Oktober 1940 nach Gurs, Frankreich, deportiert. Ihr Schicksal ist unbekannt.

Recherchen des Gesprächskreises Christen-Juden, 2008