Paula Weilheimer, Ludwigshafen-Friesenheim

HIER WOHNTE
PAULA WEILHEIMER
JG. 1888
DEPORTIERT 22.10.1940
GURS
AUSCHWITZ
ERMORDET 12.8.1942

StolpersteinstraßeCarl-Bosch-Str. 174
StolpersteinortLudwigshafen-Friesenheim
Jahr der Verlegung2008
StolpersteininitiativeLudwigshafen

Persönliche Daten

NachnameWeilheimer
VornamePaula
Geburtstag26. Januar 1888
GeburtsortFriesenheim bei Ludwigshafen
FamilienstandTochter von David Weilheimer, Schwester von Alma, Otto und Karl Weilheimer
Berufunbekannt
SchicksalAm 22. Oktober 1940 mit den Geschwistern deportiert nach Gurs, später nach Auschwitz.
SterbedatumVermutlich 12. August 1942
SterbeortAuschwitz

Biographie

Paula Weilheimer wurde am 26. Januar 1888 als jüngstes von vier Kindern des David Weilheimer geboren. Dieser war im Einwohnerverzeichnis von Ludwigshafen aus dem Jahre 1899 als Pferdehändler mit der Adresse Friedrichstraße 110 (heute Bauernwiesenstraße) erwähnt. Laut dem Einwohnerverzeichnis von 1905 wohnte David Weilheimer dann in der Friesenheimer Straße 174. Er war Eigentümer des Anwesens und als Beruf wurde nun Makler angegeben. Der Name der Mutter Paula Weilheimers ist nicht bekannt. Ihre Geschwister hießen Alma, Otto und Karl.   
Am 22. Oktober 1940 wurde Paula Weilheimer mit ihrer Schwester Alma Levi, dem Bruder Karl und dessen Ehefrau Flora nach Gurs deportiert. Ihr Bruder Otto hatte sich bereits 1938 aus Verzweiflung über die Entwicklung in seinem Heimatland das Leben genommen.

Alma Levi und Karl Weilheimer starben noch im südfranzösischen Lager. Paula Weilheimer und ihre Schwägerin Flora wurden 1942 nach Auschwitz transportiert und ermordet.

Recherchen von Wilhelm Distler, 2008.