Vor 80 Jahren aus Ludwigshafen nach Gurs deportiert

Heinz, Hanna und Flora Langstaedter

Am 22. Oktober 1940 wurden Flora, Heinz und Hanna Langstädter gemeinsam mit dem nicht abgebildeten Vater Siegfried aus Ludwigshafen in das südfranzösische Lager Gurs verschleppt. Zwei Jahre später wurden Flora und Heinz nach Auschwitz gebracht und ermordet. Siegfried starb im Sammellager in Marseille. Hanna überlebte versteckt in einem Kinderheim und wurde von einer französischen Familie adoptiert.

Am 25. Oktober 2020 um 11 Uhr wird Gunter Demnig vier Stolpersteine vor der Prinzregentenstraße 26, dem letzten Wohnsitz der Langstädters in Ludwigshafen, verlegen.

Weitere Verlegeorte:
11:30 Uhr - Ludwigstraße 46
     Fritz Bunz
11:40 Uhr - Ludwigstraße 38
     Eugen, Elisabeth, Else und Walter Zivi
     Elvira und Arthur Kirschbaum
     Dr. Ludwig, Anna und Charlotte Neumond
12:00 Uhr - Ludwigstraße 6
     Viktor Hugo Forstmann
12:10 Uhr - Wredestraße 16
     Helene Ott
12:25 Uhr - Lisztstraße 115
     Dr. Ernst und Vera Steckelmacher

Erinnerung aufpoliert

Unter dem Motto "Wir schaffen was" stand der Ehrenamtstag am 19. September. In der Prinzregentenstraße und in der Wittelsbachstraße wurden Stolpersteine gereinigt.

"Der Kaiser von Atlantis" - eine Oper aus dem KZ Theresienstadt

In einer Lagerhalle an der Ludwigshafener Rheinallee wurde Anfang Dezember 2018 die im KZ Theresienstadt entstandene Kammeroper "Der Kaiser von Atlantis - Die Tod-Verweigerung" aufgeführt.

Eine Dokumentation des Opernprojekts gibt es jetzt auch in gedruckter Form. Das Heft enthält viele Bilder von den Proben und von der Umgestaltung der Rhenus-Halle zur Opernbühne. Es ist im Stadtarchiv in der Rottstraße 17 kostenlos erhältlich.

Online-Dokumentation

Max Diamant hat gegen die Nazis gekämpft - vor 1933 und im Exil. Auf der Flucht wird er selbst zum Fluchthelfer.
-> Hier ist seine Geschichte